Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Blogsuche

In dem Blog zur transnationalen Zusammenarbeit berichten Projekt- und Programmakteure über ihre persönlichen Erfahrungen und Ergebnisse der transnationalen Zusammenarbeit. Mit Berichten aus Projekten und Veranstaltungen, mit Interviews und Ergebnissen aus Studien erhalten Sie Einblicke über aktuelle Entwicklungen der Zusammenarbeit in Europa.

7 Suchergebnisse

Hohe Erfolgsquote beim ersten Call des Interreg-Programms Nordwesteuropa Dokumenttyp: Blogeintrag Datum: 27.09.2022

Sina Redlich vom BBSR über den ersten Begleitausschuss im Nordwesteuropa-Programm

Am 14. und 15. September 2022 fand in Saarbrücken die erste Sitzung des Begleitausschusses des Interreg-Programms Nordwesteuropa (NWE) für die Förderperiode 2021 – 2027 statt. 34 von 74 Projektanträgen wurden in die zweite Antragsstufe zugelassen. Die Erfolgsquote von 46 Prozent liegt wesentlich höher als in der Vergangenheit, wo sie regelmäßig zwischen 30 und 35 Prozent lag. Den zugelassenen Vorhaben steht nun die Ausarbeitung ihres Vollantrags bevor, der am 15. Dezember 2022 eingereicht werden muss. Die Förderentscheidungen fallen dann im Februar 2023.

Gut vernetzt: Transnationale Zusammenarbeit online Dokumenttyp: Blogeintrag Datum: 20.09.2022

Die Webseiten, Newsletter und Social-Media-Plattformen der Interreg-Programme

Durch die transnationale Zusammenarbeit im Rahmen von Interreg B-Projekten sollen Menschen, Institutionen und Regionen dazu ermutigt werden, über Ländergrenzen hinweg zusammenzuarbeiten und voneinander zu lernen. Immer wieder präsentieren die einzelnen Programmräume erfolgreiche Projekte, veröffentlichen interessante Neuigkeiten und starten Aufrufe für Projekte. Egal ob Webseiten oder soziale Medien (Social Media) – verschiedene Kanäle bieten Akteurinnen und Akteuren wertvolle Unterstützung beim Austausch untereinander, dem Blick über den Tellerrand oder bei der Suche nach Informationen rund um die Antragstellung und Projektumsetzung. Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über existierende Angebote.

RegEnergy: Stadt-Land-Partnerschaften für mehr grüne Energie in Nordwesteuropa Dokumenttyp: Blogeintrag Datum: 07.06.2022

Interview zu den Ergebnissen des Interreg-Projekts RegEnergy mit Projektleiterin Hélène Rizzotti vom Klima-Bündnis

Die Energie in Nordwesteuropa kommt größtenteils immer noch aus endlichen Rohstoffen, auch der CO2-Ausstoß ist höher als anderswo. Das Interreg-Projekt RegEnergy (Renewable Energy Regions) zielt darauf ab, den Anteil an erneuerbaren Energien (EE) in der Region zu erhöhen. Gelingen soll das mit neuen Stadt-Land-Partnerschaften. Anlässlich der Abschlusskonferenz am 18. Mai 2022 in Brest Métropole (Frankreich) berichtet Hélène Rizzotti vom Klima-Bündnis über die wichtigsten Projektergebnisse.

Stimmen zur Bundeskonferenz „Transnationale Zusammenarbeit von Städten und Regionen: Interreg B 2021 – 2027“ Dokumenttyp: Blogeintrag Datum: 25.05.2022

Interviews mit Teilnehmenden der Interreg B-Bundeskonferenz, mit Kristin Apitz von der CONVIS Consult & Marketing GmbH

Am 12. und 13.05.2022 fand die Bundeskonferenz „Transnationale Zusammenarbeit von Städten und Regionen: Interreg B 2021 – 2027“ im Tagungswerk in Berlin statt. Über 200 Interessierte kamen zusammen, um eine politische, fachliche und praktische Übersicht zu relevanten Fragen der sechs Interreg B-Kooperationsräume mit deutscher Beteiligung in der neuen Förderperiode 2021 – 2027 zu erhalten. Kristin Apitz von der CONVIS Consult & Marketing GmbH war als Redakteurin für das Interreg-Journal vor Ort und hat an beiden Tagen Stimmen zur Veranstaltung eingefangen.

Das Interreg-Programm Nordwesteuropa 2021 – 2027: Wichtigste Neuerungen und Förderschwerpunkte Dokumenttyp: Blogeintrag Datum: 27.01.2022

Interview mit Petra Schelkmann, Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz, Vorsitzende des Deutschen Ausschusses für das Programm Nordwesteuropa

Das künftige Interreg-Programm und damit die transnationale Zusammenarbeit in Nordwesteuropa 2021 – 2027 ist ausgerichtet auf die Förderung eines grünen, intelligenten und gerechten Wandels für alle Gebiete in Nordwesteuropa mit dem Ziel, eine ausgewogene Entwicklung zu unterstützen und alle Regionen widerstandsfähiger zu machen. Das Programm verfügt in der Förderperiode 2021 – 2027 über insgesamt 310 Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Die Förderquote bleibt bei 60 %. Petra Schelkmann, Vorsitzende des Deutschen Ausschusses, erläutert im Interview die Förderschwerpunkte und Neuerungen des künftigen Programms.

„Wir freuen uns auf die neue Förderperiode und die Begleitung der Interreg-Projekte“ Dokumenttyp: Blogeintrag Datum: 01.07.2021

Interview mit Dr. Heike Hagedorn und Lukas Kühne vom Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat über die transnationale Zusammenarbeit

Heike Hagedorn und Lukas Kühne sind seit Ende des Jahre 2020 im Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) im Referat „Europäische Raumentwicklungspolitik,
territorialer Zusammenhalt“ zuständig für die transnationale Zusammenarbeit (Interreg B). Im Interview berichten sie über ihre Aufgaben, ersten Eindrücke und Herausforderungen.

Bremen und Niedersachsen im künftigen Interreg-Programmraum Nordwesteuropa Dokumenttyp: Blogeintrag Datum: 17.02.2021

Carsten Westerholt und Peter Krämer über die Chancen der Erweiterung des Programmraums durch die Bundesländer Bremen und Teile von Niedersachsen

Das transnationale Programm für den Interreg-Programmraum Nordwesteuropa (NWE) wird derzeit erarbeitet. Mit dem Brexit und der Entscheidung des Vereinigten Königreichs an den zukünftigen transnationalen Programmen nicht teilzunehmen, ist auch ein neuer Zuschnitt des Interreg-Programmraums Nordwesteuropa verbunden. Neben den nördlichen Provinzen der Niederlande planen die Bundesländer Bremen und Niedersachsen (hier die Amtsbezirke Leine-Weser und Weser-Ems) die Teilnahme am Interreg-Programm. Carsten Westerholt vom zuständigen niedersächsischen Ministerium und Peter Krämer von der Freien Hansestadt Bremen berichten über den aktuellen Stand und die Perspektiven.