Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Auch kleine Projekte können großes bewirken! © zest_marina  – stock.adobe.com
Quelle: zest_marina – stock.adobe.com

Kleinprojekte: gute Projektideen schnell auf den Weg bringen

Die Interreg B-Programme bieten in der Förderperiode 2021 – 2027 neben neuen thematischen Ansatzpunkten auch neue Projektarten, sogenannte Kleinprojekte an. Im Vergleich zu den „regulären“ Projekten sollen diese kleineren und niedrigschwelligen Projekte die Zugangsbarrieren zur transnationalen Kooperation verringern. Somit haben Projekte ein flexibles Instrument an der Hand, um innovative und gute Ideen schnell auf den Weg zu bringen und auszutesten.

Kleinprojekte sind von kürzerer Dauer mit geringem Mittelumfang und nutzen vereinfachte Abrechnungsmodalitäten. Dabei müssen Kleinprojekte als „eigenständige“ Projekte funktionieren, die zu denselben Programmzielen wie die regulären Projekte beitragen – jedoch in einem kleineren Maßstab. Sie setzen dementsprechend überschaubare Maßnahmen um, können damit aber auch die Grundlage für spätere und umfassendere Folgeprojekte bilden. Kleine oder mittlere Gemeinden oder Verbände sind dabei wichtige Akteure, die so Zugang zur finanziellen Unterstützung im Rahmen von Interreg B erhalten sollen.

Die Anforderungen der jeweiligen Interreg B-Programmräume mit deutscher Beteiligung und Bezeichnungen für die Kleinprojekte unterscheiden sich.

Alpenraum

Im Alpenraum haben die Kleinprojekte („Small-Scale-Projects“) eine kürzere Laufzeit mit weniger Projektpartnern als die regulären Projekte. Das Gesamtbudget reicht von 250.000 bis 750.000 Euro. Ziel ist es vor allem „Newcomer“ zu erreichen und innovative Ansätze zu fördern. Bei den Kleinprojekten ist im Gegensatz zu den klassischen Projekten ein lediglich einstufiger Antrag mit einem Arbeitspaket und weniger Reportings vorgesehen.

Donauraum

Im Programm des Donauraums können kleinere Projekte, etwa zur Vorbereitung von Projekten, die zur Umsetzung der EU-Strategie für den Donauraum beitragen, voraussichtlich im Rahmen der „Seed Money Facility“ gefördert werden. Einzelheiten wurden noch nicht beschlossen. Ob es darüber hinaus weitere Möglichkeiten zur Förderung von Kleinprojekten geben wird, ist noch offen.

Mitteleuropa

Im Programmraum Mitteleuropa werden ebenfalls Kleinprojekte („Pioneer Projects“ oder „Capitalisation Projects“) umgesetzt. Von den Projekten wird erwartet, dass sie sehr innovativ sind und konkrete Lösungen durch Pilotaktionen in kleinem Maßstab testen. Sie können sich aber auch auf neue Ansätze für eine integrierte territoriale Entwicklung (z. B. zur Verbesserung der Multi-Level-Governance-Prozesse durch eine bessere Integration der Politikbereiche und eine stärkere Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger) fokussieren oder zum Ende der Förderperiode auf die Kapitalisierung der Ergebnisse aus abgeschlossenen Projekten. In den Kleinprojekten sollen 3 – 6 Projektpartner über eine Projektlaufzeit von 12 – 18 Monaten mitwirken.

Nordseeraum

Im Nordseeraum sind Kleinprojekte unter dem Namen „Small-Scale Projects“ vorgesehen. Im Vergleich zu regulären Projekten verfügen die Kleinprojekte über eine kürzere Projektlaufzeit (max. 18 Monate), ein kleineres Budget (200.000 bis 500.000 Euro) sowie geringere Anforderungen an den Umfang der Partnerschaft (3 – 7 Partner). Darüber hinaus ist das einstufige Antragsverfahren unter anderem durch eine vereinfachte Kostenregelung einfacher gestaltet. Die Ziele der Small-Scale-Projekte sind zunächst der Aufbau neuer Partnerschaften, die Einbeziehung neuer Territorien, die Behandlung neuer Themenbereiche sowie die Schaffung der Voraussetzungen für größere Initiativen (Projekte) innerhalb und/oder außerhalb des Nordseeprogramms. Im weiteren Verlauf der Förderperiode sollen darüber hinaus ausgewählte Schwerpunktthemen gefördert und die Kapitalisierung der Projektergebnisse unterstützt werden.

Ostseeraum

Das Budget für „Small Projects“ beträgt im Ostseeraum bis zu 500.000 Euro. Die Kleinprojekte zielen mit ihren vereinfachten Regeln vor allem auf Neulinge in der transnationalen Zusammenarbeit. Auch lokalen und regionale Verwaltungen und NGOs soll damit der (Wieder-) Einstieg erleichtert werden. Die Kleinprojekte sollen auf unvorhergesehene Herausforderungen reagieren und Netzwerke entwickeln und pflegen helfen.

Nordwesteuropa

Im Programmraum Nordwesteuropa besteht die Absicht, Kleinprojekte anzubieten. Derzeit werden hierzu jedoch noch die genauen Details diskutiert.

Zusammenfassung

Download (PDF, 283KB, Datei ist barrierefrei/barrierearm)

Mehr Informationen zu den jeweiligen Programmräumen

Alpenraum: How to apply

Donauraum: Interreg Transnational Danube Programme 2021 – 2027

Mitteleuropa: Interreg Central Europe 2021 – 2027 oder Second Call

Nordwesteuropa: Interreg North-West Europe 2021 – 2027

Nordseeraum: Fact Sheet 27: Small-scale projects (PDF)

Ostseeraum: Calls for Applications