Navigation und Service

Weiterentwicklung des Entwurfes des neuen Alpenraumprogramms 2014 - 2020

Datum 26.02.2014

Die Arbeitsgruppe zur Programmierung des Alpenraumprogramms hat am 11./12. Februar 2014 in München getagt und den Entwurf des Operationellen Programms (OP) weiterentwickelt. So soll es künftig eine eigene Prioritätsachse "Well-governed Alpine Space" mit dem Ziel geben, transnationales ebenenübergreifendes Verwaltungshandeln im Alpenraum zu stärken. Die Entscheidung, eine eigene Prioritätsachse zur Governance einzuführen, steht in engem Zusammenhang mit der Entscheidung des Europäischen Rates vom 19./20.12.2013, der Europäischen Kommission - in Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten - das Mandat zur Erarbeitung einer makroregionalen EU-Strategie für den Alpenraum (EUSAR) bis Juni 2015 zu erteilen. Damit steht die inhaltliche Ausrichtung des Programms weitgehend.

Der finanzielle Rahmen der künftigen Förderung wurde abgesteckt. Zukünftig werden 116,7 Mio. EFRE-Fördermittel im Alpenraum zur Verfügung stehen, ein deutlicher Zugewinn zur Förderperiode 2007-2013, in der rund 97,8 Mio. EFRE-Fördermittel zur Verfügung standen. Das zweistufige Antragsverfahren soll auch in Zukunft beibehalten werden. Weitere Regeln zur Verwaltung und Umsetzung der Programme werden derzeit diskutiert. Nach aktuellem Zeitplan soll das OP im Juni 2014 zur Genehmigung eingereicht werden. Für den 21./22. Oktober 2014 ist in Salzburg eine Auftaktveranstaltung vorgesehen.